Kleinkindersport – „Die Wilden Hüpfer“ und „Die chilligen Schildkröten“

„Die Wilden Hüpfer“ und „Die chilligen Schildkröten“ – Kleinkindersport der SG Warnow Papendorf e.V.

Beim Kleinkindersport bieten wir vielfältige Möglichkeiten, die die Kinder zur Bewegung animieren. Mit unterschiedlichen Spielen und Übungen werden verschiedene Kompetenzen aus- und aufgebaut. Im Vordergrund steht dabei ganz klar der Spaß an Bewegung und die Gemeinschaft. Gemeinsam mit den Eltern bewegen wir die Kleinsten jede Woche aufs Neue.

MannschaftTrainingszeitenAnsprechpartner

Kleinkindersport – ab 2 Jahre

Kleinkindersport – ab 3 Jahre

Kleinkindersport

Dienstag 16:00 – 17:00 Uhr

Dienstag 17:00 – 18:00 Uhr

Mittwoch 17:00 – 18:00 Uhr

Suntje Ehmann ( 0151 – 28760201 )

Gino Greiser      ( 0152 – 09041658 )

Frau Klein          ( 0152 – 04029725 )

Ort:  Sportlerheim

Bewegung und Spaß für die Kleinsten: „Wilde Hüpfer“ bieten Kleinkindersport in Papendorf

Die Bedeutung von Bewegung und sportlicher Anleitung für die Entwicklung von Kindern ist unumstritten.
Schon in frühen Jahren legt dies den Grundstein für gesunde Lebensgewohnheiten und fördert nicht nur die
körperliche Fitness, sondern auch soziale Kompetenzen. In Papendorf haben engagierte Eltern die Initiative
ergriffen und bieten unter dem Namen „Wilde Hüpfer“ im Sportverein der SG Warnow Papendorf e.V.,
Kleinkindersport in verschiedenen Altersgruppen an. Im Fokus steht die Förderung von Bewegung,
Sozialverhalten und dem Erkennen von Regeln bereits im Kleinstkindalter. Die „Wilden Hüpfer“ haben ihre
Aktivitäten auf den Mattenraum im Sportlerheim Papendorf verlagert, um den Kindern einen sicheren und
unterstützenden Raum für ihre sportlichen Abenteuer zu bieten.

Derzeit werden drei Gruppen angeboten, die sich um die unterschiedlichen Altersstufen der Kinder kümmern.
So haben zurzeit ungefähr 25 Kinder die Möglichkeit, sich einmal mehr sportlich zu betätigen und den eigenen
Körper besser kennenzulernen. Die begrenzte Raumkapazität im Sportlerheim Papendorf stellt dabei eine
Herausforderung dar, denn die Nachfrage nach den „Wilden Hüpfern“ ist riesig. Regelmäßig müssen die
Organisatoren Anfragen ablehnen, da der begrenzte Raum leider nicht ausreicht, um alle interessierten Kinder
aufzunehmen. Derzeit gibt es eine Warteliste von rund 20 Anfragen, denen leider nicht nachgegangen werden
kann und somit viele Kinder nicht mitmachen können.

Die Eltern, die sich ehrenamtlich engagieren, sind mit Herzblut dabei. Woche für Woche betreuen sie die Kinder
und sorgen für abwechslungsreiche Aktivitäten, Spiele und Parcours. Dabei steht nicht nur die körperliche
Bewegung im Vordergrund, sondern auch der Spaß und die Freude der Kinder. „Es ist erstaunlich zu sehen, wie
die Kinder aufblühen und sich in diesem sportlichen Umfeld entfalten. Die positive Resonanz von Eltern zeigt,
dass der Bedarf an solchen Angeboten groß ist. Leider stoßen wir aufgrund des begrenzten Raums an unsere
Grenzen und können nicht allen Anfragen gerecht werden. Wir suchen daher nach Lösungen, um unser
Angebot zu erweitern und noch mehr Kindern die Teilnahme zu ermöglichen“, erklärt eine der engagierten
Eltern.

Die „Wilden Hüpfer“ bleiben trotz der begrenzten Kapazität eine Bereicherung für die Gemeinde Papendorf.
Die Eltern setzen sich dafür ein, dass Kinder nicht nur frühzeitig die Freude an der Bewegung entdecken,
sondern auch wichtige soziale Kompetenzen entwickeln können. Die Unterstützung der Gemeinde und
mögliche Erweiterungen des Angebots werden dabei entscheidend sein, um noch mehr kleinen „Hüpfern“ eine
sportliche und freudige Entwicklung zu ermöglichen. Hier hoffen die Eltern auf die Nutzung weiterer räumlicher
Kapazitäten innerhalb Papendorfs.

In Anbetracht der aktuellen finanziellen Herausforderungen, die die hohe Gebührenordnung der Sporthalle für
den SG Warnow Papendorf e.V mit sich bringt, werden viele Kinder der Gemeinde leider auch künftig nicht an
dem sportlichen Angebot teilnehmen können. Die Eltern betonen den dringenden Bedarf an einer
kinderfreundlichen Gebührenstruktur, die den Sport und die Bewegungsförderung in der Gemeinde
unterstützt. Die Verlegung der sportlichen Aktivitäten in die größere Sporthalle eröffnet nicht nur die
Möglichkeit, neue Bewegungsabläufe mit weiteren Sportgeräten auszuprobieren, sondern ermöglicht auch
mehr Kleinkindern die Teilnahme. Die Hoffnung ruht nun darauf, dass die Gemeinde eine Lösung findet, um die
gesunde Entwicklung der jüngsten Mitglieder unserer Gesellschaft zu fördern und den Sportverein in seiner
wichtigen Rolle zu unterstützen.

Nora, Gino und Suntje